Dienstag in Dresden

25 Bands bald ohne Proberaum, 23% höhere Mieten in sieben Jahren nach Privatisierung der Gagfah und Gedränge in Stadtgebiet

Doch ein Polizeikessel auf der Fahrraddemo?: In der DNN wurde gestern der Dresdner Polizeipräsident damit zitierte, die Vorwurfe der IG freiräume eines Polizeikessels am 23.03., infolge oder während der Raddemo seien „frei erfunden“. Auf einem im Blog der Interessensgemeinschaft veröffentlichten Foto kann man allerdings sehr deutlich eine Szene erkennen, die dem Anschein nach einen Polizeikessel darstellt. Auch wird in dem Augenzeugenbericht einer Beteiligten die Situation sehr detailliert beschrieben.

Bedrohte Kreativität: Erneut ist ein Freiraum für Kreativität in Dresden akut gefährdet. Einem Proberaumhaus mit insgesamt 25 Bands wurde die Kündigung ausgesprochen.

Mieten in Dresden: Die Gagfah legte vergangenen Freitag den Geschäftsbericht vor. Dresden Fernsehen berichtet, die Nettomieten pro Quadratmeter seien in den vergangenen sieben Jahren seit dem Verkauf der Immobilien (1/5 des gesamten Dresdner Wohnungsbestandes) um 23 Prozent gestiegen.

Geocaching am Gründönerstag: Der Blechblogger stellt das bevorstehende (Mega?) Event Cache vor.

Gedränge: Aufgrund der Bauarbeiten fehlt es auch auf der Bautzner Straße an ausreichend Platz.

Termine:

„Darf es in der fortgeschrittenen Moderne überhaupt noch Katastrophen geben?“: Am 9. April im Kleinen Haus.

 

Steffen Peschel

Steffen Peschel ist Inhaber der konzeptfreun.de und bloggt auch unter kultur2punkt0.de.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.