Der Warnstreik im Nachbericht, der „Dresdner Weg“ für mehr Luftreinheit sowie ein Einblick in eine Tagung mit Zukunft im Titel

#DVBstreik: Dresden beging den Tag, an dem die DVB bestreibt wurde, auf seine Weise. Mit Verständnis für die Streikenden, aber auch für die für ihren Arbeitsweg darauf angewiesen sind und sich darüber ärgern. Wohl gemerkt, wir reden hier von der DVB AG nicht etwa von der DVB AC. Verdi-Bezirksgeschäftsführer Frank Fischer zeigt mit dem Verlauf des Warnstreiks sich zufrieden. Der MDR berichtet ebenfalls.

Feinstaubbelastung: Der Öffentliche Personennahverkehr spielt auch für die Qualität der Atemluft in Dresden eine große Rolle. Was als „Dresdner Weg“ beschrieben wird, der Verzicht auf eine Umweltzone und das Umsetzen eines Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Luftreinheit, wurde jetzt von der EU-Kommission gebilligt.

Die Kosten des Autofahrens: Mit einer Studie macht Prof. Udo J. Becker (TU Dresden) darauf aufmerksam, dass in den bisherigen Rechnungen zur Berechnung der Kosten des Autofahrens zu wenige Faktoren berücksichtigt werden und die eigentlichen Kosten viel Höher sind.

Tagungsbericht: Ralf Lippold berichtet von der Tagung „Zukunft der Industriearchitektur – Industriearchitektur der Zukunft“, welche am 22. Februar in den Räumen der Technischen Sammlungen Dresden stattfand.

100 Jahre Staatsschauspiel: Das Staatsschauspiel Dresden sucht weiterhin Geschichten, die die 100 Jahre des Theaterhauses aus der Sicht der Besucher erzählen.

MobileCamp Dresden: Für das MobileCamp Dresden hat sich eine Verein gegründet, um die bisher bereits vorhandene lose Zusammenarbeit der einzelnen Beteiligten zu stärken.

Spitzenmäßig: Der Statistikblog widmet sich in einer dritten Folge den Dresdner Rekorden.

Termine:

Leibhafte Kunst: Statuen und kulturelle Identität, Wissenschaftliches Kolloquium Dresden, Albertinum, 7./ 8. März 2013

Steffen Peschel

Steffen Peschel ist Inhaber der konzeptfreun.de und bloggt auch unter kultur2punkt0.de.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.